Neuigkeiten

Pilzausstellung 2023

Pilzausstellung 2023

Auf der diesjährigen Pilzausstellung am 14. und 15. Oktober in der Freien Waldorfschule Aachen wird es viele frische Exponate nach Themen zu bewundern geben. Darüber hinaus gibt es die Gelegenheit zur Pilzberatung und -bestimmung.

Exkursion am 23.04.2023

Exkursion am 23.04.2023

Eben noch an der lauten Straße stehend, umschloss uns nach wenigen Metern ein dunkler Nadelwald, der uns recht steil herunter in den Auenwald der Inde führte. Hier angekommen zeigten Flechten an den Bäumen, abgebrochene Baumstümpfe und der aufgeweichte Boden, dass es hier feucht und sumpfig mehr…

Seminarabend am 14.04.2023

Seminarabend am 14.04.2023

Die wichtigsten Giftpilze

Der Versuch, das überwältigend große Reich der Pilze einzuteilen, führte und führt immer noch zu zahlreichen Fragen: Egal wie die Eigenschaften zugeteilt werden, immer tanzt mindesten einer aus der Reihe oder es ergeben sich grundsätzliche Fragen. Die Einteilung nach der Gestalt, also morphologisch und nach er Sporenfarbe, ist die augenscheinlichste und ist meist auch die Basis für alle weiteren Bestimmungsversuche.

Auch die Lebensweise ist ein wichtiges Unterscheidungskriterium. Hier zeigt es sich, ob der Pilz auf einen Partner angewiesen ist und auf die gespeicherten Nährstoffe seiner Pflanze (Baum) vor allem im Herbst zugreifen möchte. Neben den Symbiosepilzen gibt es zahlreiche Pilze, die organisches Material verwerten also Saprobionten sind. Schließlich gibt es noch Pilze, die z.B. auch lebendiges Holz oder andere Lebewesen angreifen und es langsam umsetzen – sogenannte Schmarotzer.

Die Möglichkeit, die Pilze nach ihrer Abstammung, also genetisch zu sortieren, gilt als der Königsweg, bringt aber auch viel Verwirrung mit sich denn:

Nicht alles, was ähnlich aussieht, ist auch verwandt, und nicht alles, was verwandt ist, ist sich auch ähnlich.

So wurde zwar viel in der Taxonomie herum geschoben und mit Sicherheit präziser zugeordnet, die Bestimmung nach makroskopischen Merkmalen hat es aber nicht so sehr erleichtert und mitnichten ersetzt. Zumindest für den „Küchenmykologen“ aber auch für jeden und jede angehende(n) Pilzsachverständige(n) ist die Einteilung nach essbar, giftig oder ungenießbar fundamental entscheidend. Sind es doch gerade die Pilzgifte, die vor einer leichtfertigen Sammlung zurückschrecken lassen, und das aus sehr gutem Grund!

Bei der eigenen Sammlung aber auch bei der „Körbchen Prüfung“ von Ratsuchenden, muss das genaue Wissen über die Giftpilze vorhanden sein! Um diese Grundlage zu legen, wurde der Fokus auf die giftigsten Pilzarten gelegt und deren genaueste Beschreibung in allen Details und Merkmalen dargestellt: Was kennzeichnet die Gattung und die Art. Wie ist die Lebensweise und wo und wann kann der Pilz gefunden werden.

Nach dem Genuss von unverfänglichem Kartoffelsalat, wurden wir in die Details eingeführt und betrachteten die schlimmsten und heimtückischsten Kandidaten. Die Nieren und die Leber waren häufig der Angriffspunkt und wurden gerne von ihnen zerstört. Aber auch die Muskeln oder das Blut waren zersetzenden Giften ausgesetzt.

Besonders heimtückisch sind Pilze, die erst nach Stunden oder gar Tagen ihre Giftwirkung entfalten. Jede akute Reaktion bzw. Medikation ist hinfällig, und das Gift kann im Körper uneingeschränkt sein Unheil anrichten Der spitzgebuckelte Raukopf ist so ein Pilz. Oft erst nach Tagen wird sein Gift bemerkt und am Ende ist die Niere unweigerlich zerstört. Er und alle anderen Pilze, die das Orellanus-Syndrom auslösen, wurden uns von Robert genau gezeigt und erklärt.

Vielfach bekannt als Todeskandidat ist der grüne Knollenblätterpilz. Seine tödliche Giftwirkung hat es in manche Veröffentlichung geschafft und immer wieder sind tragische Todesfälle zu beklagen. Viel weniger bekannt sind aber einige Kleinschirmlinge, die gerne an Wegrändern, in Gartenanlagen oder auch in der Nähe von Spielplätzen wachsen. Ihre unscheinbaren, braunen oder rötlichen Hütchen laden zum Naschen ein, sind aber genauso giftig wie der Knollenblätterpilz. Sie enthalten Amatoxine, Phallotoxine und andere Giftstoffe, so dass bereits 5-50 g tödlich sein können.

Ein ebenfalls verhängnisvoller Verwechslungspartner ist der giftige Ohrförmige Seitling, der mit anderen eßbaren Seitlingen verwechselt werden kann.

Ohrförmiger Seitling. PLEUROCYBELLA PORRIGENS
Ohrförmiger Seitling. PLEUROCYBELLA PORRIGENS

Über 20 Kandidaten wurden uns mit Fragen und Bildern vorgestellt und im Detail erklärt. Danach wurden mitgebrachte Pilze bestimmt und versucht, ihnen ihren Namen zu entlocken. Einige wurden zur „Sporenparty“ eingeladen, um sich anhand des Abdrucks zumindest der Gattung zu nähern. Der mit dem mehr als strengen Geruch, hat sich noch nicht zu erkennen gegeben. Mal sehen, ob es noch funktioniert.

Der Vortrag war super interessant und wichtig zugleich. Danke für den Input und den schöne Abend unter Pilzfreunden!

Naturschutzgebiete in mobilen online-Karten anzeigen?

Naturschutzgebiete in mobilen online-Karten anzeigen?

Auf unserer letzten Exkursion kam die scheinbar triviale Frage auf, in welcher App man die Naturschutzgebiete anzeigen lassen kann. Für Pilzsammler wie auch alle anderen Outdoor-Fans ist das eine sehr wichtige Funktion, da wir dort nicht einmal die Wege verlassen dürfen, um die Pflanzen- und mehr…

Exkursion am 10.12.2022, Altlinzenshäuschen

Exkursion am 10.12.2022, Altlinzenshäuschen

Bei recht frostigem Wetter ging es in den Aacehner Stadtwald. Warmlaufen war nicht möglich, denn schon nach wenigen Schritten kam gleich das erste Highlight: Haareis (Exidiopsis effusa). Haareis sieht wie gedrehte Zuckerwatte aus und entsteht, weil das im Holz vorhandene Wasser durch den Pilz, der mehr…

Pilz des Jahre 2023

Pilz des Jahre 2023

Der Sumpfhaubenpilz (Mitrula paludosa)

Lachte uns im Jahr 22 noch ein Fliegenpilz fröhlich als Pilz des Jahres an, ist es nun ein eher unscheinbarer das Wasser liebender Geselle, dem Aufmerksamkeit gewidmet werden soll. Im Mai 2022 ging es bei der Pilz AG Exkursion an die Wasseraufbereitungsanlage an der „Dreilägerbachtalsperre“ in Roetgen. Entlang des Weges verlief ein Graben, der Dank des feuchten Wetters der vergangenen Tage, gut mit leise fließendem Wasser gefüllt war. In dem Wasser lag verrottendes Laub.

„Da ist er!“ „Wo?“ Zeigende Arme deutenden auf einen gelben Fleck im Graben. Auf dem Laub im Wasser zeigte sich eine knallgelbe Haube mit weißem Stiel. Etwa zwei bis vier cm hoch. Die Haube war nach unten gebogen und die Stielbasis klebte deutlich an Blättern fest. Sobald der Blick etwas trainiert war, wurden immer mehr Exemplare gesichtet. Manche recht klein, andere etwas größer und immer auf Laub. Das Habitat mutete schon seltsam an, doch dem laubzersetzenden Schlauchpilz, war das wohl gerade recht.

Als Pilz des Jahres wird dieser seltene Pilz ins Rampenlicht gestellt und bekommt Aufmerksamkeit – ob’s ihm gefällt oder nicht.

Robert und Dorothea

Arbeitstreffen im Oktober

Arbeitstreffen im Oktober

Gestern hatten wir unser monatliches Arbeitstreffen, diesmal in Aachen. Robert Mohl hat uns eine wunderbare Einführung gegeben, wie man Pilze systematisch bestimmen kann. Ausgehend von den Funden, die wir zusammen getragen haben, haben wir uns angeschaut, wie man über wenige wesentliche Merkmale der Lamellen, Sporenpulverfarbe mehr…

Die Herbstsaison hat begonnen

Die Herbstsaison hat begonnen

Nachdem uns die extreme und lange Trockenheit seit dem Frühjahr im Sommer so wenig Pilze beschert hat, können wir nun wieder reichlich Pilze finden. Mittlerweile hat es genug geregnet, und – zunächst zögerlich – kommen immer mehr Pilze zum Vorschein. Also auf in die Pilze, mehr…

Pilz des Jahres 2022

Pilz des Jahres 2022

Der Pilz des Jahres 2022 ist der sehr bekannt und beliebte Fliegenpilz (Amanita muscaria).

Regelmäßige Veranstaltungen

Regelmäßige Veranstaltungen

Pilz-Exkursionen Wir veranstalten monatlich professionell geführte Exkursionen im Raum Aachen-Jülich-Düren und Nordeifel. Diese finden in der Regel an einem Nachmittag am dritten Wochenende im Monat statt.Bei Interesse können Sie sich gerne anmelden über das Kontaktformular oder direkt an pilzag@pilzag.de. Arbeitstreffen und Vorträge Die Mitglieder der mehr…